Vote for Design
CelebIrony als Startseite

Biographie
Earvin "Magic" Johnson Jr. (* 14. August 1959 in Lansing, Michigan) ist ein US-amerikanischer Basketballer und neben Larry Bird der herausragende NBA-Spieler der Achtziger. Obwohl knapp 2,05 m groß, spielte Magic Johnson hauptsächlich als Point Guard, eine Position die normalerweise kleineren Spielern vorbehalten ist. Seinen Spitznamen bekam Magic Johnson nach einem spektakulären Spiel für seine High School vom lokalen Sportreporter Frank Stabley. Als herausragender Nachwuchsspieler des Landes von Angeboten überhäuft entschied er sich für ein Stipendium der Michigan State University. Bereits zwei Jahre später, 1979, feierte er mit der Uni-Mannschaft, den Spartans, den Gewinn der College-Meisterschaft. Im Finale besiegte er dabei Larry Bird mit seinen Indiana State Sycamores und schrieb damit das erste Kapitel eines jahrelangen Duells. In der Draft von 1979 wählten ihn die Los Angeles Lakers an erster Stelle. Zusammen mit Larry Bird, der bereits ein Jahr zuvor von den Boston Celtics gedraftet wurde, begann er seine erste NBA-Saison. Die Trophäe für den besten Rookies der NBA ging zwar an Bird, aber Magic Johnson gewann mit den Lakers die NBA-Meisterschaft. Im entscheidenden sechsten Spiel der Final-Serie von 1980 lief er für den verletzten Kareem Abdul-Jabbar als Center auf und wurde nach einer herausragenden Vorstellung (42 Punkte, 15 Rebounds, 7 Assists) zum MVP der Finalserie gewählt. Bis dato ist er der einzige Rookie, dem dieses Kunststück gelang. Das Duell zwischen Magic Johnson und Larry Bird bestimmte die NBA in den gesamten Achtzigern. Zwischen 1980 und 1989 gab es kein NBA-Finale, in dem nicht mindestens einer der beiden auf dem Parkett stand. Dreimal (1982, 1985 und 1987) trafen sie in den Finalspielen direkt aufeinander, zweimal (1985 und 1987) gewannen Johnsons Lakers. Nebenbei verhalf dieses Duell der NBA zu neuer Popularität. Nachdem die Liga lange ein Schattendasein fristen musste, wurden nun erstmals Spiele live und landesweit übertragen. Johnson war der Kopf der so genannten Showtime Lakers. Charakteristisch für diese Art Basketball war das schnelle, auf Fast Breaks ausgerichtete Spiel, das zumeist von Johnson initiiert und angeführt wurde. Mitspieler, die von Magic's Stil profitieren konnten, waren zum Beispiel James Worthy oder Kareem Abdul-Jabbar. Seine überragende Spielintelligenz ließ Johnson zu einem der besten Passgeber der NBA-Geschichte werden. Er gilt als Meister des sogenannten "No-Look"-Passes, bei dem der Spieler in eine andere Richtung blickt, als er den Ball spielt. Am 7. November 1991 trat Magic Johnson aufgrund einer HIV-Infektion zurück. Die Basketball-Fans wählten ihn trotzdem in die Startaufstellung des 92er All-Star-Games. Es wurde Johnsons Abschiedspiel und eine der Sternstunden der NBA-Geschichte. Von Standing Ovations begleitet, forderte Magic kurz vor Ende des Spiels zum Beispiel Michael Jordan zum 1 gegen 1, während die restlichen Spieler für dieses Duell das Spielfeld räumten. Danach versuchte sich Johnson erst als TV-Kommentator, dann als Trainer. Schließlich versuchte er am 29. Januar 1996 ein weniger erfolgreiches Comeback, um dann am 14. Mai 1996 seinen endgültigen Rücktritt zu erklären. Zu den Auszeichnungen, die Magic Johnson während seiner Karriere sammeln konnte, gehören fünf Meistertitel (1980, 1982, 1985, 1987, 1988), drei MVP-Titel (1987, 1989, 1990), drei MVP-Titel in der Finalserie (1980, 1982, 1987) und zwei MVP-Titel beim All-Star Game (1990, 1992). Mit dem US Dream Team gewann er 1992 olympisches Gold in Barcelona. 1996 wurde er in die Auswahl der 50 besten NBA-Spieler aller Zeiten gewählt und am 27. September 2002 in die Hall of Fame des Basketballs.
... Volle Biographie
Quick News
Comments

Celebs Detail
Name 
Magic Johnson 
Beruf 
NBA-Basketballspieler 
GeburtscDatum 
14 Juli, 1959 
Geburtsplatz 
Lansing, Michigan 
Verhältnisse 
 
Postadresse 
Los Angeles, CA 
Videos

CelebIrony.com ® Copyright 2005 - 2017